Patchwork mehr als nur ein Trend

Patchwork mehr als nur ein Trend

PatchworkdeckeImmer öfters wird eine Patchworkdecke gekauft oder in langer Handarbeit zuhause hergestellt. Schon seit Jahren haben sich Patchwork Textilien zum bleibenden Trend entwickelt. Dabei werden die guten Stücke auch gerne als Quilt (to quilt – steppen) bezeichnet. Der Ursprung liegt aber vermutlich direkt im Lateinischen (culcita ~ gestopfter Sack). Im Grunde lassen sich Patchworkdecken schnell erklären: Flickarbeit. Verschiedene Stoffteile werden frei nach Lust und Laune aneinandergenäht. Herauskommen oft Unikate, die ganz besonders bezaubern. Dabei können auch Stoffreste einfach verarbeitet werden. Flickarbeit ist eine gängige Bezeichnung. Auch wenn der Name leichtfertig mit einfachen Patchwork Werken assoziiert werden könnte, täuscht das leicht. Oft entstehen hochwertige Arbeiten (z.B. Patchworkdecken), die in den einzelnen Räumen Akzente setzen können.

In vielen Fällen wird beim Quilt zwischen dem Ober- und Unterstoff eine wattierte Zwischenlage eingefügt. Aus Patchwork wird heute praktisch alles hergestellt. Am bekanntesten und beliebtesten ist natürlich die Patchworkdecke. Aber auch bei der Bekleidung wird der Trend immer öfters erkennbar. Patchwork Mützen oder Schals gewinnen dabei an großer Beliebtheit. Von Zeit zu Zeit lassen sich auch hin und wieder Patchwork Socken finden. Letztere benötigen aber jedoch einen gewissen Mut, um diese in der Öffentlichkeit tragen zu können.

Die Patchworkdecke und andere Kreationen sind längst jedoch keine Erfindung der Neuzeit. Ganz im Gegenteil. Direkt nach dem Ende des 2. Weltkriegs war Patchwork mehr Not als Trend. Doch bereits von 3.000 Jahren war Quilt im alten Ägypten bekannt. Wandbehänge und Teppiche wurden aus Flicken zusammengesetzt. Das erste uns bekannte Patchwork (eine Baldachindecke) stammte aus dem 9 Jhd. vor Christus. Noch heute ist sie in Kairo im ägyptischen Museum zu bewundern. Viele Bräuche stützen sich in der modernen noch auf den Quilt. Da ist zum Beispiel der alte Hochzeitsbrauch, der besagt, dass die Braut vor der Hochzeit unbedingt 12 Patchworkdecken für die Aussteuer anfertigen sollte. Der 13. war dann der Quilt für die Hochzeit. Mittlerweile ist Patchwork aber zu einem so großen Trend geworden, das wir uns die mühevolle Handarbeit ersparen können und tolle Unikate auch für den kleinen Geldbeutel im Versand finden. Wunderschöne Arbeiten und Accessoires aus Quilt bezaubern und passen praktisch in jeden Haushalt. Bessere Akzente können kaum gesetzt werden.